www.hamm-hilft-grenzenlos.de

Flüchtlinge in Hamm brauchen eure Hilfe

Flüchten heißt, alles zurückzulassen:
geliebte Menschen, das eigene vertraute Umfeld, die Heimat. Oft unter Lebensgefahr und Umständen, für die es keine Worte gibt. Wer wegschaut, akzeptiert Verachtung.

Flüchtlinge sind Menschen wie wir:
mit dem Unterschied, dass sie nichts mehr haben, außer Hoffnung. Wir schauen hin und wollen ihnen helfen. Ob privat, als Unternehmen oder als Verein.

Die Situation in Hamm aktuell: Seit Mitte letzten Jahres 2015 haben bereits mehrere Hundert Flüchtlinge – aus Südosteuropa, Vorderasien und Nordafrika – in Hamm Zuflucht gefunden. Ihr Schicksal berührt zahlreiche Hammer. Der Wunsch, zu helfen und sich solidarisch zu zeigen, ist ungebrochen.

Viele Flüchtlinge in Hamm leben über­gangs­weise in der Zentralen Un­ter­bringungs­ein­rich­tung (ZUE) auf dem ehemaligen Ka­ser­nen­ge­lände am Alten Uentroper Weg – eine Erweiterung der Einrichtung wird bereits realisiert. Hier bleiben sie einige Tage, bevor sie in anderen Kommunen eine neue Bleibe finden.

So wechseln die Menschen zwar ihren Aufenthaltsort, ihre Hilfs­be­dürf­tig­keit auf­grund der verheeren­den Lebenssituation aber bleibt.

Weitere Infos zur Flüchtlingssituation in Hamm findet ihr
unter diesem Link.

Auch ihr könnt helfen!

Flüchtlinge flüchten. Nicht weil sie wollen, sondern weil sie müssen. Flüchten heißt, der eigene Besitz ist nur noch das, was man am Körper trägt.

Für die Verpflegung und Sicherheit der Flüchtlinge zahlt das Land NRW. Aber helfen können wir alle. Mit Sachspenden von Kleidung bis zu Hygiene­artikeln. Mit einer finanziellen Spende, die nicht weniger als Menschen retten kann. Und auch mit Spenden, die über Grund­be­dürf­nisse hinaus gehen. Weil das Leben nicht nur aus einem Schlafplatz, einer Mahlzeit und einer warmen Jacke bestehen darf.

Was der Mensch braucht:
Gut erhaltene, saubere Kleidung, (mobile) Kleiderständer, Koffer oder Trollis: das, was für uns selbstverständlich ist.

Was Kinderherzen freut:
Spielzeug, Mal- und Zeichenbedarf, Buggys, Kinderwagen, Babyschalen: das, was ein Lächeln zaubert.

Was Ablenkung schafft:
Spiel und Spaß, daneben aber auch Möglichkeiten für Ausflüge: das, was wir unter Freizeit verstehen.

Was gut für die Seele ist:
Ehrenamtliche Helfer und Dolmetscher: das, was Hemmschwellen abbaut.

„Ihr seid nicht verloren“

Die Unterbringung von Flüchtlingen in Deutschland ist in aller Munde. Was dabei von manchen „besorgten Bürgern“ geäußert wird, lässt uns entsetzt und beschämt zurück. Wir stellen uns dagegen – solidarisch, weltoffen und mit gesundem Menschen­verstand. Flüchtlinge brauchen Hilfe, egal woher sie kommen. Diese Menschen haben nichts mehr, außer uns.

Deshalb haben wir beschlossen, diese Seite ins Leben zu rufen. Sie soll Informationen bündeln und zum Nachdenken anregen. Aber auch zum Handeln und Helfen. Zum einen möchten wir Anlaufstellen für (Sach-)Spenden aufzeigen, damit jede Hilfe möglichst schnell dort ankommt, wo sie gebraucht wird. Zum anderen werfen wir folgende Frage in die Runde:

„Was können wir dafür tun, dass Flüchtlinge ihr Schicksal für einen Moment vergessen und wieder am Leben teilhaben können?“

Möglich ist so vieles. Sicher fallen dir, fallen Ihnen, fallen uns allen viele Gesten und Aktionen ein, die den Flüchtlingen zeigen: „Ihr seid auf der Flucht, aber nicht verloren. Denn Hamm hilft grenzenlos.“

Weitere Infos über die dramatischen Hintergründe von Flüchtlingen findet ihr
unter diesem Link.

EURE HILFSANGEBOTE

Wenn auch ihr euch ehrenamtlich engagieren möchtet, meldet euch einfach bei einer der folgenden Institutionen:

Malteser (Frau Karoline Noack):
karoline.noack@malteser.org

Flüchtlingshilfe Hamm (Herr Martin Kesztyüs):
info@fluechtlingshilfe-hamm.de

Infohotline der Stadt Hamm:
02381 171717

Die außerordentliche Hilfsbereitschaft in Hamm ist wirklich be­ein­druckend und freut uns natürlich sehr. Sollten eure Anfragen und Angebote zur Unterstützung der Flüchtlinge einmal nicht sofort bearbeitet werden können, habt bitte Verständnis. Die Organisatoren geben alles, um euch zeitnah zu kontaktieren.


Ihr habt Fragen? Dann stellt Sie uns – ganz einfach über das Kontaktformular.





Unterkünfte


Sammelstellen


Unterstützer